Drei schicke Autos für Senioren in der Kurzvorstellung

Autofahrer werden im Schnitt immer älter. Auch die Autoindustrie hat den Bedarf an seniorengerechten Pkws bemerkt. Renommierte Automobilhersteller wie Opel, Mercedes und Audi fokussieren sich immer mehr auf die Gruppe der über sechzigjährigen Fahrzeuglenker. Mobilität wird im Alter immer wichtiger – erst recht in ländlichen Gebieten. Autofahren sollte daher keine Hürde für Senioren darstellen. Auch in Sachen Fahrspaß, intuitiver Nutzung, Design und Komfort müssen Fahrzeuge punkten. Altersgerechte Kriterien sind beim Neukauf ausschlaggebend. Wir stellen Ihnen drei seniorengerechte Autos vor.

Audi Q3: komfortabler SUV mit Allradantrieb

Der Audi Q3 ist ein SUV der Kompaktklasse. Das Modell bietet zahlreiche Annehmlichkeiten, die insbesondere Senioren zugutekommen. Der Ein- und Ausstieg ist aufgrund der großzügigen Wagenhöhe komfortabel. Durch die recht niedrige Ladefläche und der erhöhten Sitzposition lässt sich das Heck vor allem beim Einparken gut im Auge behalten. Übersichtlichkeit herrscht auch im Cockpit vor. Die technische Ausstattung ist durchdacht und alle Elemente lassen sich intuitiv bedienen. Gegen Aufpreis wird der Audi mit einem ansprechenden LED-Innenlichtpaket ausgeliefert, das für eine dezente Beleuchtung rund ums Lenkrad, sorgt. Der Q3 ist in mehreren Ausführungen erhältlich. Fast alle Modelle sind mit einem permanenten Allradantrieb ausgerüstet, der einen hohen Teil der Leistung an die Vorderachse weitergibt. Kraftstoff sparend wirkt sich das serienmäßige Start-Stopp-System aus. Die Modelle haben kaum Defizite aufzuweisen. Sie überzeugen durch solide Verarbeitung, wobei das Design nicht zu kurz kommt. Die SUVs wirken ordentlich, ohne zu protzen.

Mehr: https://www.audi.de/de/brand/de/neuwagen/q3.html

Opel Meriva: Bei Senioren sehr begehrt

Ursprünglich wurde der Opel Meriva für Familien mit Kindern konzipiert. Doch das Mittelklassefahrzeug gewinnt auch unter älteren Autofahrern immer mehr an Attraktivität. Die Rundumsicht in dem etwa vier Meter langen Auto ist optimal. Wie bei fast allen SUVs, wird das Fahrzeug von einer erhöhten Sitzposition aus gesteuert. Auch der Ein- und Ausstieg gestaltet sich leicht, und das Platzangebot ist groß. Der Meriva verfügt über eine verschiebbare Rückbank mit versenkbarer Mittellehne. Diese ist besonders praktisch, denn die beiden äußeren Sitze lassen sich so bequem nach hinten rücken. Die Ausstattung sowie die Konzeption überzeugen auf ganzer Linie. Das Fahrwerk fällt durch eine äußerst gute Straßenlage auf, was sich besonders bei längeren Touren positiv bemerkbar macht. Hinzu kommen intuitiv bedienbare Cockpitelemente, die nicht vom Straßenverkehr ablenken.

Mehr: http://www.opel.de/fahrzeuge/meriva/uebersicht.html

Mercedes A-Klasse: seniorenfreundlich und schick

Die A-Klasse wird häufig nicht als echter Mercedes angesehen. Dabei hat der Kompaktwagen gerade für Senioren viel zu bieten. Die Abmessungen sind geringer als bei einem SUV, doch die Modelle beeindrucken mit viel Platz im Innenraum. Vorteilhaft ist die hohe und bequeme Sitzposition. Durch die großflächigen Scheiben ist eine gute Rundumsicht auch im dichten Stadtverkehr garantiert. Wer sich einen Mercedes zulegt, kann generell von einer qualitativ hochwertigen Verarbeitung ausgehen. Das unterstreichen regelmäßige Tests führender Automagazine und Institutionen deutlich. Die Liste an Zubehör und Ausstattung ist sehr lang, somit besteht schon beim Neukauf viel Raum für Individualität. Die A-Klasse ist serienmäßig mit ESP, einer elektronischen Fahrdynamikregelung ausgerüstet. Seit Ende der 90er-Jahre hält das den recht hohen Kompaktwagen davon ab, bei kritischen Fahrmanövern umzukippen.

Mehr: http://www.mercedes-benz.de/content/germany/mpc/mpc_germany_website/de/home_mpc/passengercars/home/new_cars/models/a-class/w176.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.